Schuld

13. November 2021

Der staatliche Druck gegen nicht geimpfte Personen soll von der falschen Begründung ablenken, die mit der Einführung einer Testpflicht für geimpfte Personen und der Notwendigkeit einer dritten Impfung erkennbar wird.

Herr Steinmeier erklärt anlässlich seiner dritten Impfung, die zweifach geimpften Personen gefährden uns alle. welt (a. E)

Was ich den Worten des Herrn Steinmeier entnehme ist, die zweifache Impfung habe einen spezifischen Schutz gegen einen Typ eines Virus gebildet, der inzwischen durch einen veränderten Virus verdrängt ist, gegen den diese ersten Impfungen nicht wirken, weshalb nun spezifisch gegen diesen veränderten Virus geimpft werden müsse (angeblich aber mit demselben Mittel, was ich nicht verstehen kann). 

Das würde zunächst einmal bedeuten, die Bezeichnung der dritten Impfung mit dem englischen Wort ‚booster‘ (Verstärker) ist irreführend, weil es sich um eine Impfung gegen ein anderes Virus, also um eine neue Impfung handelt. 

Es würde weiter bedeuten, die Impfungen fördern nicht eine Fähigkeit des Immunsystems, sich auf verschiedene Varianten des Virus einzustellen, sondern nur spezifisch gegen jeweils eine Variante.

Das würde, um die mit den beiden ersten Impfungen erwartete Wirkung zu erhalten, immer weitere Impfungen gegen immer weitere Varianten erforderlich machen. 

Das könnte bedeuten, die Impfung beeinträchtige die ohne Impfung bestehende Fähigkeit des Immunsystems, sich auf verschiedene Varianten des veränderlichen Virus einzustellen. 

Warum sollte ich das nicht überlegen dürfen, nachdem Herr Karl Lauterbach wieder einmal einhunderttausend Tote angekündigt hat, wenige Wochen nachdem die Regierung einräumte, es habe in den letzten zwanzig Monaten keine Übersterblichkeit und keine Überlastung der Intensivstationen gegeben. Was dann ja einfach nur noch verrückt ist. 

Denn eigentlich sollte nun die bestmögliche Situation erreicht sein, mit der Impfung aller gefährdeten Menschen, der Impfung von zwei Dritteln der Bevölkerung und einem weiteren Drittel, das nun ohne Impfung ’natürliche‘ Immunität erreichen kann, ohne eine Überlastung des Gesundheitssystems fürchten zu lassen, während eine junge Generation nachwachsen kann, die ohne Symptome natürliche Immunität erreicht, was auch nach der politisch anerkannten Wissenschaft außer Frage zu stehen scheint.

Statt dessen sollen nun auch die bislang noch nicht geimpften erwachsenen Menschen sowie Kinder und Jugendliche geimpft werden, also demselben Vorgang unterzogen werden, der das Erreichen einer solchen Immunität zu verhindern scheint. Die Versuchung ist für die kinderlose Regierung zu groß, eine ganze Generation in dem Gefühl von Ohnmacht und Abhängigkeit heran wachsen zu lassen.

Das würde aber doch dann bedeuten, die Impfung versagt, nicht die ungeimpften Menschen. 

Und es wird dazu behauptet, die Situation werde nun schlechter als vor einem Jahr. 

Das würde doch bedeuten, die Maßnahmen hätten (im besten Fall) nicht gewirkt, oder eine Verschlechterung bewirkt. 

Statt dies zu prüfen und das Verhalten anzupassen, sollen die Maßnahmen verschärft und nicht geimpfte Menschen so sehr benachteiligt werden, dass die Pflicht zur erneuten (derzeit dritten) Impfung für zwei Mal geimpfte Menschen oder die Testpflicht für zweimal geimpfte Menschen im Vergleich dazu nicht so schlimm erscheint. Das würde doch dann aber bedeuten, die politisch verantwortlich handelnden Personen haben versagt. 

Eine Lüge, die mit Gewalt durchgesetzt wird. 

Dazu werden die Maßnahmen am 18.11.2021 auf eine neue gesetzliche Grundlage gestellt, wodurch alle anhängigen Verfassungsbeschwerde gegen die bisherige gesetzliche Regelung Makulatur werden, weshalb das Bundesverfassungsgericht am 17.11.2021 angekündigt hat, nun darüber entscheiden zu wollen. Ich vermute, das war es, was Herr Harbarth und Frau Merkel bei ihrem gemeinsamen Abendessen besprochen haben. 

Am 19.11.2021 hat die Gemeinsame Regierung des Bundes und der Länder beschlossen, ihre grundrechtswidrigen Maßnahmen nicht mehr mit der sogenannten Inzidenz (Zahl positiv auf Corona-Viren getesteter Personen) zu begründen, sondern auf die Belastung der Krankenhäuser abzustellen. Am Abend des 19.11.2021 fordert Herr Söder eine Impflicht, weil nach seiner Behauptung, wie im letzten Jahr (bevor zwei Drittel der Bevölkerung geimpft wurden) die Inzidenz stark ansteigen würde (stärker als im letzten Jahr), was er den Zahlen der positiv auf das Vorhandensein von Corona-Viren gestester, ungeimpfter Personen entnimmt, weil geimpfte Personen nicht mehr getestet werden, weshalb die ungeimpften Menschen schuld seien. 

Das englische Wort ‚boost‘ entstammt übrigens dem Wort ‚boast‘ (angeben, arrogant sprechen), das von dem proto-germanischen ‚bausia‘ (aufblähen) herrührt, aus dem sich auch das alt-hochdeutsche ‚bosi‘ (wertlos) und letztlich das deutsche ‚böse‘ herleitet.